schwatzgelb.de das Fanzine rund um Borussia Dortmund
Startseite | FAQ | Forumsregeln | Nutzungsbedingungen | schwatzgelb.de unterstützen
Log in

zurück zur Hauptseite
in Thread öffnen

Schumacher in Lebensgefahr - Schwerer Skiunfall (Sonstiges)

unbekannt, Montag, 30. Dezember 2013, 10:17 (vor 2463 Tagen) @

Dann erkläre mal, was an dem Text so schlimm ist. Ohne diesen vorhin gelesen zu haben, glauben wir auch, dass er defintiv schneller unterwegs war, als er kontrollieren konnte. Dabei kam keinerlei Vorwurf, dass er auch mal andere Strecken ausprobiert, aber dann fährt man auch ausreichend vorsichtig. Durch nen Wald wird er ja nicht gefahren sein, soll er also ruhig. Ich hab ihn also diesbezüglich zunächst verteidigt. Ihm wurde Verantwortungslosigkeit gegenüber dem Kind vorgeworfen. Auch da habe ich ein wenig entgegenargumentiert. Kann er machen, aber dann vorbildlich und ausreichend vorsichtig. Wir müssen uns ja nicht kaputt reglementieren, sonst können wir auch Inlineskatern das Grinding verbieten oder das Schlitten fahren auf irgendwelchen nicht gekennzeichneten Hügeln. Aber er fuhr definitiv mit Risiko, sonst wäre ihm sicherlich nichts passiert oder zumindest nichts so extremes und dementsprechend ists auch ein wenig verantwortungslos gewesen, eben auch seinem Jungen gegenüber. So daneben ist der Text gar nicht. Ich weiß, beim Empören ist man hier schnell dabei. Macht nichts, aber erkläre es mal ausreichend argumentativ!

Du glaubst, dass er schneller unterwegs war, als er kontrollieren konnte - du weißt es aber nicht.
Er wird ja nicht (Mutmaßung!) durch einen Wald gefahren sein - wo genau er gefahren ist, darüber hast du null Plan.
Definitiv mit Risiko gefahren, sonst wäre ihm nichts passiert - natürlich. Nach der umfassend bekannten Faktenlage kannst du klar Risiko als Unfallursache ausmachen.

Letztendlich ergießt du dich in Spekulationen. Willst mitreden, obwohl dir Wissen fehlt. In einem Forum kann man das halbwegs unbeschadet machen. Als Journalist hat man nach meinen Maßtäben eine höhere Verantwortung für seine Veröffentlichung.

Der Verfasser des Textes auf welt.de kann mit Worten unheimlich gut umgehen. Dessen ist er sich sicherlich auch bewußt. Immerhin hat er schon lange Zeit Übung und weiß auch, wann er mit Pathos und triefender Emotion über das Ziel hinausschießt.

Trotzdem wird dieser Artikel gebracht. Es ist noch keine Unfallursache ermittelt. Der Autor konnte schön vom Newsdesk aus arbeiten und sich (maximal) auf Sekundärquellen stützen. Seine Schlüsse hingegen sind eindeutig und werden von ihm selbst nicht in Frage gestellt. Geschickt schiebt er einen Teil der Schuld sogar zum Sohn ("Als Erwachsener liegt es an Michael Schumacher, die Kontrolle zu behalten, über sich, über seinen Sohn, über die gesamte Situation."). Indirekt impliziert er, dass der Sohn sich nicht an die Regeln hielt und es an seinem Vater gelegen hätte, Kontrolle über ihn zu behalten.

Und das ist nur unendlich widerwärtig...

Eintrag gesperrt
 

Antworten auf diesen Eintrag:


Gesamter Thread:

 RSS-Feed dieser Diskussion

 

zurück zur Hauptseite
in Thread öffnen
628916 Einträge in 7423 Threads, 12181 angemeldete Benutzer Forums-Zeit: 27.09.2020, 19:25
RSS Einträge  RSS Threads | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutzerklärung
powered by my little forum